Sigmar Polke:
Bild "Samson & Delilah" (1989)

Images

Sigmar Polke:
Bild "Samson & Delilah" (1989)

Details

Bestell-Nr. IN-790190.R1

Kurzinfo

Limitiert, gesamt 120 Exemplare | nummeriert | signiert | datiert | Grafik in Mischtechnik auf Büttenkarton | gerahmt | Format 65 x 83 cm

https://www.kunsthaus-artes.de

Sigmar Polke: Bild "Samson & Delilah" (1989)

Original-Farblichtdruck mit Stanzung, montiert auf Farbserigrafie, 1989. Auflage: 100 Exemplare + 20 A.P.-Exemplare auf Büttenkarton, nummeriert, handsigniert und datiert. Motivgröße/Blattformat 58 x 76 cm. Format im Rahmen 65 x 83 cm (Abbildung ohne Rahmen).

mehr

1941-2010

Sigmar Polke, geboren in Oels/Schlesien, gilt als einer der bedeutendsten Maler der Gegenwart. Internationale Ausstellungen und Retrospektiven in San Francisco, New York, Bonn und Berlin sowie bedeutende Auszeichnungen wie der Goldene Löwe der 42. Biennale von Venedig rühmen sein Werk.

Gemeinsam mit Gerhard Richter proklamierte er in der Zeit an der Düsseldorfer Kunstakademie 1963 den "Kapitalistischen Realismus". Sie entwickelten eine spezifisch deutsche Version der amerikanischen Pop Art, mit der sie den Muff der Adenauer-Jahre aufs Korn nahmen.

Statt Brillo-Boxen adaptierte Polke Motive aus der Bäckerblume, statt mit Siebdruckverfahren zu arbeiten, malte er seine Rasterbilder Punkt für Punkt mit der Hand. Von Beginn an spielten Stil- und Motivzitate für ihn eine wichtige Rolle. Er verarbeitete Medienbilder, Illustrationen, Comics.

Mit Witz und Ironie kommentierte Sigmar Polke in seinen Arbeiten die bürgerlichen und politischen Erscheinungsbilder der Wohlstandsgesellschaft. Kulturstaatsminister Bernd Neumann würdigte Sigmar Polke: "Er war ein kritischer, ironischer und auch selbstironischer Beobachter der Nachkriegsgeschichte und ihr künstlerischer Kommentator."

mehr

Darstellung von typischen Szenen aus dem täglichen Leben in der Malerei, wobei zwischen bäuerlichem, bürgerlichem und höfischem Genre unterschieden werden kann.

Einen Höhepunkt und starke Verbreitung fand die Gattung in der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts. Im 18. Jahrhundert trat, besonders in Frankreich, die höfisch-galante Malerei in den Vordergrund, während in Deutschland der bürgerliche Charakter ausgeprägt wurde.

mehr

Bereich der Grafik, der die künstlerischen Darstellungen umfasst, die durch verschiedene Drucktechniken vervielfältigt werden.

Druckgrafische Techniken sind u.a. Holzschnitt, Kupferstich, Radierung, Lithografie, Serigrafie.

Weiterführende Links:
Heliogravüre
Holzschnitt
Kupferstich
Radierung
Lithografie
Serigrafie

mehr

In den frühen 1950er Jahren ging ein Ruck durch die Kulturszene. Junge Künstler aus den USA und England brachen - völlig unabhängig voneinander - mit allen Traditionen des Kunstschaffens und verhalfen der Moderne zu einer neuen Kunstrichtung.

In den USA waren es Roy Lichtenstein, Andy Warhol, Tom Wesselmann und James Rosenquist, die sich die Welt der Werbung und Comics, im Starkult und in der anonymen Großstadtkultur ihre Themen suchten. Mit greller Farbgebung Überdimensionierung und manipulierender Tiefenperspektive schufen sie neue provozierende Werke, die den Geist der Zeit atmeten. Richard Hamilton und Eduardo Paolozzi wurden durch die berühmte Ausstellung ‚This is Tomorrow' in der Londoner White Chapel Art Gallery zu den Wegbereitern des Pop-Art in England. Ihnen folgten in den 1960er Jahren David Hockney, Allan Jones, Peter Phillips und Derek Boshier nach.

mehr
Zuletzt angesehen