Imi Knoebel:
Bild "11 Farben 15 Stäbe" (1993–2013) (Unikat)

Images

Imi Knoebel:
Bild "11 Farben 15 Stäbe" (1993–2013) (Unikat)

Details

Preis auf Anfrage

Anfrage stellen Neu im Shop
Bestell-Nr. IN-871197.R1

Kurzinfo

Serielles Unikat | signiert | Acryl auf Kunststoff-Folie | gerahmt | Format 50 x 50 cm

https://www.kunsthaus-artes.de

Imi Knoebel: Bild "11 Farben 15 Stäbe" (1993–2013) (Unikat)

Dies ist eine für Imi Knoebel typische Arbeit, in der er Plastikfolie von Hand bemalt und diese in Streifen zu farbharmonischen Rastern über- und nebeneinander variiert. Betitelt sind diese Kunstwerke nach der Anzahl der Stäbe und der verwendeten Farben.

Acryl auf Kunststoff-Folie, handbemalt, 1993–2003. Serielles Unikat von 5 Stück, signiert. Acryl auf Kunststoff-Folie. Format im Rahmen 50 x 50 cm wie Abbildung.

mehr

Imi Knoebel, geb. 1940 in Dessau, studierte an der Kunstakademie Düsseldorf - in der Klasse von Joseph Beuys.

Seine Werke faszinieren Kunstfreunde in der ganzen Welt. Knoebels Bilder sind konsequent gegenstandslos und klar konturiert, voller Entschiedenheit und Prägnanz. Dabei bleibt das Gedankliche unsichtbar. Es ist das "Nichtgemalte", das beim Betrachter Empfindungen erzeugt und der Fantasie keine Grenzen setzt.

Anfang der 1970er-Jahre bildete er mit seinen Kommilitonen Imi Giese und Blinky Palermo ein künstlerisches Dreigestirn, das in der Tradition der amerikanischen Minimal Art stand. Ausgehend von Kasimir Malewitschs Suprematismus schuf er ein grundlegendes Formenvokabular, aus dem er bis heute rigoros abstrakte und prägnante Bilder schafft.

Zur 800-Jahr-Feier der Kathedrale von Reims erhielt er den Auftrag, sechs neue Kirchenfenster zu entwerfen, die weltweit Aufmerksamkeit erregten. Anlässlich seines 75. Geburtstages richtete ihm das Kunstmuseum Wolfsburg eine umfassende Ausstellung aus.

mehr

Bezeichnung für die von der gegenständlichen Darstellung losgelöste Malerei und Plastik, die sich ab etwa 1910 in immer neuen Stilvariationen über die ganze westliche und Teile der östlichen Welt verbreitete. Als Begründer der abstrakten Kunst gilt der 1866 geborene russische Maler Wassily Kandinsky. Weitere bedeutende Künstler der abstrakten Kunst sind K.S. Malewitsch, Piet Mondrian u.a.

mehr

Ein Unikat oder ein Original ist ein Kunstwerk, das vom Künstler persönlich geschaffen wurde. Es existiert nur einmal aufgrund der Art der Herstellung (Ölgemälde, Aquarell, Zeichnung, Skulptur aus verlorener Form etc.).

Neben den klassischen Unikaten existieren auch die sogenannten "seriellen Unikate". Sie werden je Serie mit gleichem Motiv und in gleicher Farbe und Technik von der Hand des Künstlers ausgeführt. Die seriellen Unikate haben ihre Wurzeln in der "seriellen Kunst“, einer Gattung der modernen Kunst, die durch Reihen, Wiederholungen und Variationen desselben Gegenstandes, Themas bzw. durch ein System von konstanten und variablen Elementen oder Prinzipien eine ästhetische Wirkung erzeugen will.
Als historischer Ausgangspunkt gilt das Werk "Les Meules“ von Claude Monet (1890/1891), in denen zum ersten Mal eine über die bloße Werkgruppe herausgehende Serie geschaffen wurde. Künstler, die serielle Kunst geschaffen haben, sind u. a. Claude Monet, Piet Mondrian und vor allem Gerhard Richter.

mehr

Grafisches Werk, bei dessen Ausführung der Künstler mindestens zwei grafische Herstellungstechniken kombiniert.

mehr
Zuletzt angesehen