Friedensreich Hundertwasser:
972 L'ATTERRISSAGE, DIE LANDUNG (rot) (1997) (Farbradierung)

Images

Friedensreich Hundertwasser:
972 L'ATTERRISSAGE, DIE LANDUNG (rot) (1997) (Farbradierung)

Details

6.600,00 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-887139.00
Lieferzeit: in ca. 3 Wochen

Kurzinfo

Limitiert, 101 Exemplare | nummeriert | signiert | Farbradierung und Aquatinta | ungerahmt | Format 45 x 50 cm

https://www.kunsthaus-artes.de

Friedensreich Hundertwasser: 972 L'ATTERRISSAGE, DIE LANDUNG (rot) (1997) (Farbradierung)

Zum 90. Geburtstag von Hundertwasser wurde dessen bisher unveröffentlichtes letztes graphisches Werk durch die Gemeinnützige Hundertwasser Privatstiftung exklusiv ARTES anvertraut.

Das letzte graphische Werk 1994-2000 besteht insgesamt aus 7 Siebdrucken, 2 Auflagen von Farbradierungen, 4 japanischen Farbholzschnitten und den 23 Farbradierungen der Doodles, von Hundertwasser seit 1985 erarbeitet und gedruckt zwischen 1996 und 1999.

Hundertwasser Farbradierungen:
Seine Beschäftigung mit der Tiefdrucktechnik intensivierte Hundertwasser 1974 in Wien, als sich die Möglichkeit eröffnete, mit den hervorragenden Druckern Robert Finger und Wolfgang Raab zusammenzuarbeiten.

Die Technik der Radierung erfordert ein anderes Einsetzen der Linie, sie ermöglicht aber auch besondere malerische Wirkungen, wenn sie mit Aquatintatechnik kombiniert wird. Auch in der Radierung entschied Hundertwasser sich für schwierige und effektvolle Druckprozesse.

Farbradierung und Aquatinta von 4 Platten in ca. 16 Farben. Münichsthal/Vienna-Wien, 1997. Auflage von 101, signiert und nummeriert. Farbvariante: rot. Werkverzeichnis 972. Ungerahmt. Motivgröße/Blattformat 45 x 50 cm. HWG 1-101/101.

mehr

Friedensreich Hundertwasser (1928-2000) ist einer der international bekanntesten Künstler unserer Zeit. Sein weltweites Renommee hat sich bereits in den 1960er Jahren gefestigt. Seine Aura, seine Macht war die Ernte seiner Malerei und seines vielseitigen Wirkens.
Demonstrationen, Reden und Happenings, Aktionen, Beiträge zur Ökologie, der Einsatz für ein Leben in Einklang mit der Natur, Manifeste für die Natur, für eine menschengerechtere Architektur und für die Verbesserung des Lebens der Menschen.


Hundertwasser war ein Mahner gegen Umweltverschmutzung, gegen die Gefahren der Kernenergie, gegen Naturverschandelung und die Zerstörung des Naturerbes und für eine abfallfreie Gesellschaft.

 

Seit den 1950er-Jahren hat sich Hundertwasser mit der Architektur beschäftigt und konnte international mehr als 40 beispielhafte Architekturprojekte realisieren, in denen es das Fensterrecht und die Baummieter gibt, den unebenen Boden, Wälder auf dem Dach und Spontanvegetation, das Organische und unreglementierte Unregelmäßigkeiten in Harmonie mit der Natur anstelle des Rastersystems.

 

 

Das letzte graphische Werk 1994–2000
Zum 90. Geburtstag von Hundertwasser wurde dessen bisher unveröffentlichtes letztes graphisches Werk durch die Gemeinnützige Hundertwasser Privatstiftung exklusiv ARTES anvertraut.

 

Das letzte graphische Werk 1994–2000 besteht insgesamt aus 7 Siebdrucken (5 davon im Portfolio La Giudecca Colorata), 2 Auflagen von Farbradierungen, 4 japanischen Farbholzschnitten und den 23 Farbradierungen der Doodles, von Hundertwasser seit 1985 erarbeitet und gedruckt zwischen 1996 und 1999, in Hundertwassers Werkverzeichnis, dem 2002 im Taschen Verlag erschienenen Catalogue Raisonné, unter den HWG (Hundertwasser Graphik) Nummern 111 bis 124 dokumentiert.

 

Mehr über Hundertwassers letztes graphisches Werk → Zur Galerie

 

 

Hundertwasser Originalgraphik
Hundertwasser beherrschte und erneuerte viele graphische Techniken wie Lithographie, Siebdruck, Radierung und Farbholzschnitt.


Er war einer der ersten, der eine völlige Transparenz der Technik, der Entstehungsdaten und Auflage für jedes einzelne Blatt gefordert und eingehalten hat. Hundertwasser hat nie wirklich hohe Auflagen von ein- und derselben Graphik geschaffen. Seine Graphikauflagen bestehen aus mehreren Farbversionen und Varianten, die nicht separat nummeriert sind, sondern als eine gesamte Auflage durchnummeriert wurden.
Sein Ziel in der Kunst der Originalgraphik war es, entsprechend der Vielfalt in der Natur Unikate herzustellen und damit die Maschine zu überlisten.

mehr