Max Beckmann:
Bild "Liebespaar II" (1918)

Images

Max Beckmann:
Bild "Liebespaar II" (1918)

Details

15.000,00 EUR

inkl. MwSt. zzgl. Porto

Product Actions

Add to cart options
Bestell-Nr. IN-920094.R1
Lieferzeit: in ca. 3 Wochen

Kurzinfo

Limitiert, 60 Exemplare | nummeriert | signiert | Radierung auf Bütten | gerahmt | Format 49,5 x 57,5 cm

https://www.kunsthaus-artes.de

Max Beckmann: Bild "Liebespaar II" (1918)

Die vorliegende Kaltnadelradierung "Liebespaar II" stammt aus dem von 1914 bis 1918 angefertigten Werkzyklus "Gesichter", der 1919 beim Verlag der Marées-Gesellschaft, R. Piper & Co. in München herausgegeben wurde. Max Beckmann ging damit den verschiedensten menschlichen Emotionen und der damit verbundenen Mimik auf den Grund. So stellte er in 19 Radierungen diverse Szenerien dar, zum Beispiel "Das Gähnen", die "Große Operation", die "Auferstehung", "Das Irrenhaus" oder auch ein "Selbstbildnis".

Die Erforschung des menschlichen Gesichtsausdrucks blickt in der Kunst auf eine lange Tradition zurück und wurde besonders in der Renaissance bei Leonardo da Vinci und Raffael anhand von Studien und Gemälden zum beliebten Sujet.

Ein Exemplar des Werkes "Liebespaar II" befindet sich in einer der berühmtesten Sammlung weltweit, der des Museum of Modern Art in New York. Der gesamte Zyklus "Gesichter" hat Eingang in den Bestand der Staatlichen Museen zu Berlin gefunden.

Original-Radierung, 1918. Eines von 60 Exemplaren der Auflage der Marees Gesellschaft auf Bütten, handsigniert. Blatt 5 der Mappe "Gesichter". Werkverzeichnis Hofmaier 126/II. Blattformat 29,5 x 36,5 cm. Format im Rahmen 49,5 x 57,5 cm wie Abbildung.

mehr

1884-1950

Im Umfeld der Avantgarde seiner Zeit wirkt der 1884 in Leipzig geborene Max Beckmann wie ein Solitär. Während die beginnende Moderne die Malerei Schritt für Schritt programmatisch bis zur völligen Gegenstandslosigkeit führte, reihte sich Beckmann in die kunsthistorische Tradition ein und bezog sich ganz bewusst auf die Malerei des ausgehenden 19. Jahrhunderts.

Ein immer wiederkehrendes Motiv ist die See, die er in einem späten Interview einmal als seine "alte Freundin" bezeichnete. Gestaltet er sie in seinen Anfängen als geheimnisvoll-vitalen Raum existenzieller Erfahrung, wandelt sie sich zur Zeit des Nationalsozialismus zum Motiv der Freiheit, des Aufbruchs und der Flucht.

1910 wurde Beckmann als jüngstes Vorstandsmitglied in die Berliner Secession gewählt, später wurde seine Kunst von den Nationalsozialisten als "entartet" deklariert. Heute gilt Beckmann als einer der bedeutendsten Vertreter des deutschen Expressionismus. Seine Werke sind in vielen großen Museen der Moderne vertreten und erzielen auf Auktionen Höchstpreise

mehr

Sammelbegriff für die Maler und Bildhauer des 20. Jahrhunderts, deren Arbeiten heute zu den anerkannten Werken unserer Zeit gehören, wie Pablo Picasso, Salvador Dalí, Joan Miró, Marc Chagall etc.

mehr

Darstellung von typischen Szenen aus dem täglichen Leben in der Malerei, wobei zwischen bäuerlichem, bürgerlichem und höfischem Genre unterschieden werden kann.

Einen Höhepunkt und starke Verbreitung fand die Gattung in der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts. Im 18. Jahrhundert trat, besonders in Frankreich, die höfisch-galante Malerei in den Vordergrund, während in Deutschland der bürgerliche Charakter ausgeprägt wurde.

mehr

Bereich der Grafik, der die künstlerischen Darstellungen umfasst, die durch verschiedene Drucktechniken vervielfältigt werden.

Druckgrafische Techniken sind u.a. Holzschnitt, Kupferstich, Radierung, Lithografie, Serigrafie.

Weiterführende Links:
Heliogravüre
Holzschnitt
Kupferstich
Radierung
Lithografie
Serigrafie

mehr