Persönliche Favoriten des ARTES Teams


Die Favoriten des ARTES Teams


In unseren Katalogen und in unserem Online-Shop stellt das Team von ARTES das ganze Jahr über eine exquisite Auswahl feinster Kunstwerke verschiedener Epochen und Gattungen für Sie zusammen.


Im Folgenden präsentieren wir Ihnen unsere persönlichen Lieblingsstücke und Highlights, die uns auf eine besondere Art und Weise berühren.
   Alle Geschenkideen ansehen

Neo Rauch

Michelle Gundermann: Neo Rauch, "Das Lichtlein" von 2017

Als ich das erste Mal das "Lichtlein" von Neo Rauch im Original gesehen habe, war ich sofort beeindruckt.
Es ist ein Werk, das Fragen aufwirft und die Betrachter zwingt, eigene Schlüsse zu ziehen und die Bildsprache zu deuten. Man rätselt, was genau es mit der Giraffe, dem Fabelwesen und der Dame in diesem nahezu apokalyptischen Setting auf sich hat.

Die skurrile Figur in der Bildmitte scheint zwei Benzinkanister in ihren Händen zu halten, um die Burg im Hintergrund in Brand zu setzen.
In diesem Kontext findet der Titel "Das Lichtlein" eine vermeintliche Erklärung. Wie bei einem Märchen, verschmelzen hier Wirklichkeit und Traumwelt miteinander. Man kann sich in diesem Bildkosmos regelrecht verlieren - die Dimensionen von Raum und Zeit sind aufgehoben und die aufgeladene Stimmung und scheinbar düstere Atmosphäre ziehen die Betrachterinnen und Betrachter in den Bann.

   ZUM KUNSTWERK


Andy Warhol,
Maximilian Engelmann: Andy Warhol, "Rose" von 1955

In der Rose erhalte sich die Morgenröte, erzählen antike Sagen. Als Sinnbild der Hoffnung für das ewig erblühende Leben und die Liebe schätzen wir sie heute. Eine Rose, die ebenso schön wie einzigartig ist und dabei über die Zeit hinausweist, möchte ich Ihnen von Andy Warhol empfehlen.

Es handelt sich um eine von Hand signierte Originalzeichnung, ausgeführt in Tusche, Aquarell sowie Temperafarbe. Das Werk entstand 1955, ein Jahr bevor Warhol erstmals im Museum of Modern Art in New York ausgestellt wurde, einer Zeit, in der die Kunstwelt auf den Künstler aufmerksam wurde.

Originale aus diesem Frühwerk sind selten und gelten als Sammlerobjekte, aus denen so mancher Wertgewinn erwachsen kann.

  ZUM KUNSTWERK

Andy Warhol,


Thomas Röthel,
Thomas Röthel,

Maximilian Hartwich: Thomas Röthel, "Seerosen III" von 2019

Mich fasziniert an dieser Arbeit von Thomas Röthel, dass sie so transmedial ist. Oberflächlich gesehen handelt es sich hierbei um eine unscheinbare Papierarbeit, aber bei genauerer Betrachtung wird der skulpturale Aspekt des Werkes ersichtlich: Mehrere Lagen Büttenpapier wurden übereinander geschichtet und dann partiell wieder aufgebrochen, sodass man in die Arbeit "hineinsehen" kann.

Neben diesem besonderen medialen Charakter begeistert das Kunstwerk durch seine poetische Bildsprache. Die Seerosen scheinen spielerisch auf einer Wasseroberfläche zu tanzen und erinnern unweigerlich an Ikonen der Kunstgeschichte: die Seerosen-Gemälde des impressionistischen Künstlers Claude Monet.

   ZUM KUNSTWERK


Tony Cragg,
Hendrik Bartels: Tony Cragg, "Early Forms" von 1993

Tony Cragg ist neben Jeff Koons der vermutlich berühmteste Bildhauer unserer Zeit. Seine Arbeiten schmücken nicht nur Privatsammlungen, sondern sind auch im öffentlichen Raum für jedermann sichtbar und erlebbar: Erst kürzlich wurde vor dem Marie-Elisabeth-Lüders-Haus im Berliner Regierungsviertel eine über sechs Meter hohe Bronzeskulptur von Cragg enthüllt. Jedes seiner Objekte ist von einer besonderen Aura umgeben, so bereitet es natürlich eine große Freude, diese frühe Arbeit des Künstlers in den Händen halten zu dürfen.

Die schneeweiße Skulptur aus der "Early Forms"-Serie erinnert mich in ihrer Gestalt an ein urzeitliches Objekt oder Tier, in ihrer Ästhetik und Oberfläche wirkt sie gleichzeitig überaus modern. Zudem besitzt das Werk eine besondere Historie: Es wurde 1995 in der renommierten Institution des Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía in Madrid ausgestellt.

   ZUM KUNSTWERK

Tony Cragg,