Promotions

Realismus - die Kunst der Illusion


Die Maler der Renaissance fanden sich im gegenseitigen Wettsreit, die Welt so lebensnah wie möglich abzubilden.
Mit dem Trompe-l’œil schufen sie perfekte Illusionen der Wirklichkeit.

Das Aufkommen der Fotografie machte die bis dahin angestrebte Kunstfertigkeit der Maler obsolet.
Die Kunst wendete sich neuen Stilen zu, gipfelnd im Abstrakten Expressionismus der 1950er Jahre, welcher die pure Form der Malerei zelebrierte.
 
Doch immer wieder gab es Künstler, die sich die Freude an der technischen Perfektion in der Malerei nicht nehmen ließen.
In den 1960er und '70er Jahren stellte der Hyperrealismus eines Chuck Close und anderer ein Gegengewicht zur allgegenwärtigen Abstraktion und Pop Art. Auch Gerhard Richters "Blattecke" von 1967 täuscht humorvoll das Auge des Betrachters.

Entdecken Sie die Kunst der Illusion, u.a. von Günter Beier, der an sich banalen Gegenstände zum Gegenstand seiner Malerei macht.

 

 

Shop realismus und hyperrealismus
Filter
Suche verfeinern
Künstler
  • Alle
  • Beier, Günter
  • Dobritz, Stefan
  • Longo, Robert
  • Pyle, Dan
  • Ramos, Mel
  • Richter, Gerhard
  • Rusam, Peter
Techniken




Motive






Format



  • Formatangabe
    x

    cm (B x H)

Farbe
Limitierung

Preis