Erich Heckel:
Bild "Mädchen mit hohem Hut" (1913)
Proportionsansicht
Bild "Mädchen mit hohem Hut" (1913)
Erich Heckel:
Bild "Mädchen mit hohem Hut" (1913)

Kurzinfo

Limitiert | signiert | datiert | Radierung | gerahmt | Format 47,5 x 42 cm

inkl. jeweils geltender MwSt. zzgl. Porto

Bestell-Nr. IN-931887.R1

Lieferzeit: In ca. 2 Wochen

Bild "Mädchen mit hohem Hut" (1913)
Erich Heckel: Bild "Mädchen mit hohem Hut" (1913)

Detailbeschreibung

Bild "Mädchen mit hohem Hut" (1913)

Bei der angebotenen Radierung von 1913 nutzt Erich Heckel ein einfaches Fenster, um das markante Gesicht des Mädchens mit ihrem modischen Hut in kurzen, scharfen Strichen zu umrahmen. Ihre großen Augen blicken aus dem Bildraum in die Ferne, vielleicht kurzzeitig abgelenkt durch ein Schaufenster.

Die Entstehung des Werkes fällt in eine für den Künstler bewegte Zeit: Die "Brücke" löste sich in jenem Jahr nach längeren Streitigkeiten auf. Ein Blatt der Auflage befindet sich im Bestand der renommierten Sammlung des Museum of Modern Art in New York sowie dem Leicester Museum & Art Gallery in England.

Original-Radierung, 1913. Signiert und datiert. Motivgröße 25 x 20 cm. Blattformat 40,5 x 30,5 cm. Format im Rahmen 47,5 x 42 cm wie Abbildung.

Über Erich Heckel

Erich Heckel (1883-1970) gehört zu den bedeutendsten Künstlern des deutschen Expressionismus. 1905 gründete er mit Ernst Ludwig Kirchner, Karl Schmidt-Rottluff und Fritz Bleyl in Dresden die legendäre Künstlergruppe "Die Brücke", zu der später auch Max Pechstein, Emil Nolde und Otto Mueller hinzustießen.

Nach dem Ersten Weltkrieg entwickelte Heckel eine neue, weltzugewandte Klassizität, die mit größerer Naturnähe und einer Aufhellung der Palette einherging. In den 20er Jahren entstanden zahlreiche Landschaftsmotive, darunter die ungewöhnlich große Kohlezeichnung der "Westerholz Mühle", noch heute ein beliebtes Ausflugsziel in Schleswig-Holstein.

Erich Heckels Arbeiten sind in den führenden Museen und Sammlungen der Welt prominent vertreten.

Empfehlungen