TenTen (1010)

Der Hamburger mit polnischen Wurzeln gehört aktuell zu den international gefragtesten Urban Art-Künstlern aus Deutschland. Zu seinem Attribut sind die ebenso spektakulären wie poetischen Farbkrater geworden, die unter den Titeln "hole", "abyss", "void", "passage" oder "portals" inzwischen in der ganzen Welt an Häuserfassaden zu finden sind.

1010 (gesprochen: TenTen) begann 1994 erste Graffiti zu sprühen und entschied sich später für ein Studium der Kunst in Hamburg. Zu seinen Interessen zählte schon früh die Auseinandersetzung mit Sprache. Auch Computerspiele, Trickfilme, Comics und Fantasy-Romane nennt er als frühe Inspirationsquellen. Sein Œuvre umfasst vorwiegend Papierarbeiten, Murals, Siebdrucke und Skulpturen. Zu seinem Künstlernamen kam 1010 um das Jahr 2005 herum, als er eine Reihe von Figuren aus Zeitungspapier im öffentlichen Raum plakatierte, die auf der Brust oder dem Rücken jeweils mit einer 1 oder einer 0 gekennzeichnet waren. Ein Hamburger Fotograf postete diese Paste-Ups mit dem Tag "1010", was der Künstler dann als Pseudonym übernahm.

Filter

Gefunden: 1