Ruri Matsumoto

Ruri Matsumoto wurde 1981 in Tokio geboren.

Sie studierte an der Tokyo University of the Arts sowie an der Kunstakademie Düsseldorf bei Markus Lüpertz und Herbert Brandl und ist Meisterschülerin der renommierten Künstlerin Katharina Grosse.

Zuletzt erhielt Matsumoto den Förderpreis der Schweizer Fondazione Silene Giannini mit Sitz in Lugano.

Die Künstlerin arbeitet stets nach einem strengen Konzept der Reduktion und einer scheinbaren Dekonstruktion. Sie bemalt die Bildgründe mit horizontalen oder vertikalen Farbbahnen und versieht diese anschließend mit Klebebändern, die dann wiederum abgetragen werden – hierbei hinterlassen sie Spuren, Nasen, Brüche und Fragmente.

Werke der Malerin befinden sich in der Sammlung des Rijksmuseums in Amsterdam sowie des Marta Herford. Ruri Matsumoto lebt und arbeitet in Düsseldorf.